Dresden, 27. Oktober 2016

20 Gäste diskutieren Möglichkeiten und Grenzen der Gemeinwohl-Ökonomie

Im Rahmen des Umundu-Festivals hatte die Gemeinwohl-Ökonomie-Gruppe Dresden zu einer Diskussion mit UnternehmensvertreterInnen in den Co-Working-Space Cloudsters geladen.

Etwa 20 Gäste waren der Einladung gefolgt. Im Anschluss an eine kurze Vorstellung der Gemeinwohl-Ökonomie (Präsentation im Downloadbereich oder direkt Herunterladen) stellten sich Andrej Philipp, Geschäftsführer der A&P Steuerberatungsgesellschaft mbH aus Potsdam, und sein Sohn Rico den Fragen von Moderation und Gästen. Das 25 MitarbeiterInnen zählende Unternehmen hatte im Jahr 2014 bereits zum zweiten Mal eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt und extern auditieren lassen. Im Gespräch wurde sehr deutlich, wie die Bilanzerstellung konkrete Veränderungen im Unternehmen – etwa im Hinblick auf die Umstellung auf Ökostrom, die Einführung eines ethischen Geschäftskontos oder die Begrenzung der Einkommensspreizung – anregen kann.

In einem zweiten Teil der Veranstaltung stand dann der Austausch über Gemeinwohl-Werte im jeweils eigenen Arbeitsumfeld im Mittelpunkt. Hierfür bildete sich zu jedem der 5 Werte eine kleine Diskussionsgruppe, die von jeweils einem Vertreter der Dresdner Gemeinwohl-Ökonomie-Regionalgruppe begleitet wurden. Das Abschlussfeedback zeigte, dass die Veranstaltung gelungen war und die Teilnehmenden sowohl inhaltlich etwas hinzugelernt, als auch einen angenehmen Abend in guter Atmosphäre verbracht hatten. Und vielleicht bewegt sie ja sogar den einen oder anderen, selbst aktiv zu werden, sei es im eigenen Unternehmen oder in unserer Gruppe? Gelohnt hat sich der Abend auf jeden Fall.


Das Cloudsters als perfekte Location*


Podiumsdiskussion mit der A&P-Steuerberatungsgesellschaft


Kleingruppendiskussion zum Wert Solidarität

* auf Fotos vom gefüllten Veranstaltungsraum verzichten wir, da uns nicht alle Teilnehmenden eine Fotoerlaubnis erteilt haben.